Volleyball - Froh, wenn es endlich vorbei ist

Osterholzer Kreisblatt - 07.03.2016

von Tobias Dohr

Die Volleyballer des TV Hambergen schleppen sich auf dem Zahnfleisch über die Zielgerade der Verbandsliga-Spielzeit. Beim TV Bremen-Walle 1875 verlor das Team von Spielertrainer Stefan Büttelmann nach einer enttäuschenden Leistung mit 1:3 (20:25, 25:27, 25:22, 19:25). „Ich bin wirklich froh, wenn die Saison am kommenden Wochenende endlich vorbei ist“, sagte Büttelmann, der gegen Walle gerade mal noch sechs Akteure zusammenbekommen hatte.

Weiterlesen: Volleyball - Froh, wenn es endlich vorbei ist

Volleyball - Fünf Punkte verschaffen Luft

Osterholzer Kreisblatt - 23.02.2016

von Tobias Dohr

So hatten sie sich das vorgestellt beim TV Hambergen. Durch zwei Siege haben die Verbandsliga-Volleyballer um Spielertrainer Stefan Büttelmann den Klassenerhalt am letzten Heimspieltag der aktuellen Saison so gut wie eingetütet. Einziger Wermutstropfen an einem ansonsten ziemlich erfolgreichen Tag: Durch das knappe 2:3 gegen Bohmte ließen die Hausherren ihrem Konkurrenten im Abstiegskampf zumindest noch die theoretische Chance, in den verbleibenden Saisonspielen doch noch einmal mit den Hambergern gleichzuziehen. Angesichts eines relativ leichten Restprogramms mit Auswärtsspielen beim Tabellenvorletzten (Oldenburg II) und dem Drittletzten (TV Walle) sollten die Büttelmann-Schützlinge allerdings wohl so gut wie gerettet sein.

Weiterlesen: Volleyball - Fünf Punkte verschaffen Luft

Volleyball - 2. Damenmannschaft sucht Verstärkung

Die 2. Damenmannschaft der Volleyballsparte ist auf der Suche nach tatkräftiger Unterstützung für die kommende Saison.

Weitere Infos zur Sparte unter Volleyball.

Bei Interesse bitte per Mail bei der Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden oder das Kontaktformular nutzen.

Volleyball - Hambergen auf Relegationsplatz

Osterholzer Kreisblatt - 26.01.2016

von Tobias Dohr

Jetzt wird es noch einmal richtig brenzlig für die Volleyballer des TV Frisch Auf Hambergen. Die „Bonuspunkte“, die das Team um Spielertrainer Stefan Büttelmann noch vor zwei Wochen mit dem unerwarteten Sieg über Spitzenreiter Osnabrück eingefahren hatte, sind jedenfalls längst wieder aufgebraucht. Schlimmer noch: Mit dem enttäuschenden 1:3 (17:25, 25:23, 19:25, 24:26) beim Vareler TB rutschten die Hamberger jetzt sogar auf den Relegationsplatz ab und müssen sich ernsthaft Sorgen um den Klassenverbleib machen.

Die Gäste waren mit großen Personalsorgen nach Varel gereist. Zwar stand Sascha Tietjen wieder zur Verfügung, dafür fehlten mit Benjamin Büttelmann und dem kurzfristig erkrankten Pascal Sparke gleich zwei Außenangreifer. Mittelblocker Sven Oetken konnte nur unter Schmerzen auflaufen und auch Uwe Brandhorst, der sich angesichts der Notlage zur Verfügung gestellt hatte, war stark erkältet. Dafür feierte Tim Brandhorst sein Saisondebüt und wurde von Stefan Büttelmann auch gleich in die erste Sechs beordert. Doch nicht nur der Sohn von Uwe Brandhorst hatte zunächst so seine Probleme ins Spiel zu finden. Das gesamte Team tat sich im ersten Durchgang schwer.
„Wir haben unheimlich viele Punktchancen liegen gelassen. Das zog sich durch das ganze Spiel“, berichtete Stefan Büttelmann hinterher. Dennoch gewann sein Team den zweiten Satz knapp mit 25:23 und führte auch im dritten Durchgang immer mal wieder. „Es waren auch wirklich ein paar gute Sachen dabei, aber eben leider nicht auf Strecke“, umschrieb Büttelmann die altbekannten Sorgen. Im vierten Satz hatten die Hamberger dann beim Stande von 24:23 sogar Satzball, konnten diesen aber nicht nutzen und mussten sich kurz darauf endgültig geschlagen geben.
TV Hambergen: Borsing, Wilm, Tietjen, Tim Brandhorst, Uwe Brandhorst, Stefan Büttelmann, van de Veen, Oetken

Volleball - TVH Team unterliegt BVV-Auswahl mit 2:3

Osterholzer Kreisblatt - 19.01.2016

von Tobias Dohr

Am vorletzten Wochenende sorgten die Volleyballer des TV Hambergen noch für die große Sensation und fügten dem souveränen Verbandsliga-Spitzenreiter VC Osnabrück die erste Saisonniederlage zu. Eine Woche später ist dieser Ruhm bereits wieder komplett verflogen. Denn mit dem 2:3 (21:25, 25:16, 25:16, 15:25, 9:15) gegen die junge Auswahlmannschaft vom Bremer Volleyballverband ermöglichten die Hamberger dem BVV-Team den ersten Saisonsieg überhaupt.

Das wiederum brachte TVH-Spielertrainer Stefan Büttelmann gehörig auf die Palme: „Ich hatte mir nicht vorstellen können, dass wir nach der Leistung gegen Osnabrück so ein Spiel abliefern würden.“ Von Beginn an fand sein Team nicht in die Partie und musste den ersten Satz folgerichtig abgeben. Erst als zu Beginn des zweiten Durchgangs Benjamin Büttelmann ins Geschehen eingriff, wurde es kurzzeitig besser. Nachdem die Sätze zwei und drei jeweils deutlich mit 25:16 gewonnen worden waren, schienen die Gäste doch noch einen Dreier mit nach Hause nehmen zu können. Doch dann riss der Faden vollends.
Riesige Annahmeprobleme resultierten in einem schnellen 2:8-Rückstand zu Beginn des vierten Durchgangs. Davon erholten sich die Hamberger nicht mehr. Auch im Tiebreak gelang es nicht, die Kräfte und die Konzentration noch einmal zu bündeln. „Wir spielen richtig gut, oder richtig schlecht. Aber normal spielen können wir einfach nicht. Und normal hätte heute vermutlich gereicht“, so Stefan Büttelmann.
TV Hambergen: Uwe Brandhorst, Wilm, Sparke, van de Veen, Stefan Büttelmann, Benjamin Büttelmann, Borsing, Oetken
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok